Akupunktur
nach Traditioneller Chinesischer Medizin

Eine der ältesten Heilmethoden der Welt, bei der bestimmte Hautareale mit Hilfe von dünnen Nadeln gereizt werden.

Am Beginn einer Akupunktur-Behandlung steht immer ein ausführliches Gespräch, bei dem die jeweilige Situation des Patienten betrachtet wird. Erst danach werden individuell die Punkte bestimmt, die genadelt werden.

Die Akupunkturnadeln sind einzeln steril verpackt und gewährleisten so eine komplikationsarme Behandlung. Da die Nadeln sehr dünn sind, wir der Einstich nicht als schmerzhaft empfunden. Meist stellt sich ein "elektrisierendes" Gefühl ein, das sog. "De-Qi".

Die Nadeln verbleiben für ca. 20 Minuten an der vorherbestimmten Stelle und sorgen so für eine Harmonisierung des Qi-Flusses.

Der Einsatz der Nadeln ist vielfältig:

- Unterstützung bei der Rauchentwöhnung
- Unterstützung bei der Gewichtsreduktion
- Minderung/Behebung von chronischen und akuten Schmerzzuständen
- Steigerung der Infektabwehr u.v.m.

Nicht umsonst haben im alten China die Dorfbewohner ihre Ärzte bezahlt, solange sie gesund waren. Wenn einer krank wurde, so stellte er die Zahlung ein, bis er wieder gesund war.


Weitere Infos finden Sie hier:

Patienteninformation
zur Ohrakupunktur zum Download